Sizilien

ITALIENS SCHÖNSTES ENDE

17. bis 24. Sept. 2017

„Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele...“ (J. W. v. Goethe, 1816).

Die größte Insel des Mittelmeeres ist seit jeher eine eigene kleine Welt, da hier im Verlauf von Jahrhunderten die unterschiedlichsten Völker, Religionen und Sprachen aufeinander geprallt sind. Die Griechen, die Karthager, die Römer – alle haben sie Spuren hinterlassen, welche es gilt, auf dieser Reise zu entdecken. Neben der Vielfalt der Kultur werden uns auch die zahlreichen Naturschönheiten der Insel und das angenehme mediterrane Klima, die Lebensfreude der Sizilianer und die gute sizilianische Küche begeistern.

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Sizilien –

Campofelice di Roccella (A)

Flug von Frankfurt nach Palermo und Empfang durch unsere Reiseleitung, welche uns die  kommenden Tage betreuen wird. Anschließend Fahrt zum Hotel im Raum Campofelice. (3 ÜN)

2. Tag: Palermo – Monreale (F, A)

In Palermo, Siziliens Metropole, liegen Brillanz und Chaos oft nebeneinander: verschwenderische Hinterlassenschaften aus der arabisch-normannischen Epoche sowie barocke Prachtbauten auf der einen Seite, liebenswertes maurisches Chaos und ein typisch süditalienisches Stadtbild auf der nderen Seite.

Wir unternehmen eine Stadtbesichtigung, die uns mit der mächtigen Kathedrale und dem  Normannenpalast, welcher früher Königspalast war und heute Regierungssitz ist, bekannt machen. In diesem befindet sich die bekannte, von Roger II. entworfene, Cappella Palatina mit prächtigen  oldmosaiken. Je nach zeitlicher Verfügbarkeit stürzen wir uns in die verwinkelten Straßenschluchten, bevor es am Nachmittag in das über Palermo gelegene Monreale geht.

Wir besuchen den fantastischen Dom mit seiner prunkvollen Ausstattung. Er vermittelt den Höhepunkt normannischer Baukunst auf Sizilien: 6.300 m² mit Gold unterlegte Mosaiken bilden eines der größten einheitlichen Kunstwerke auf Sizilien. Der romanische Kreuzgang im ehemaligen Benediktinerkloster mit 228 kunstvoll verzierten Zwillingssäulen aus Marmor gehört zu den schönsten Klosteranlagen der Welt! (Besichtigung optional).

3. Tag: zur freien Verfügung; fakultativ Ausflug auf die Liparischen Inseln (F, A)

Heute verbringen wir einen Tag in unserer Hotelanlage. Fakultativ können wir an einem Ausflug um Landschaftsparadies der Inseln Lipari und Vulcano teilnehmen.

Wir fahren zunächst mit dem Bus nach Milazzo und steigen in ein Ausflugsboot nach Lipari um. Hier ehen wir an Land, um das gleichnamige, bezaubernde Städtchen kennen zu lernen. Lipari ist die Hauptinsel des Archipels der Liparischen Inseln. Vom großen Hafen Marina Lunga kann man die hoch übers Meer ragende Zitadelle erreichen, die eine atemberaubende Sicht auf Marina Corta (kleiner Hafen) und das Inselhinterland bietet. Auf der Zitadelle befinden sich Ausgrabungen, ein interessantes archäologisches Museum, die Kathedrale, ein von Pinien umgebenes kleines Theater und eine imposante, aus Lavastein gebaute Treppe, welche hinunter zur Stadt führt.

Nach einer Inselrundfahrt mit dem Boot fahren wir an Grotten und Felsen vorbei zur Nachbarinsel Vulcano, geprägt von schwarzen Lavastränden. Wir nutzen die Zeit auf Vulcano für ein Bad in heißen Thermalquellen und naturbelassenen Fangoteichen oder unternehmen einen Gang hinauf zum kleinen Krater.

4. Tag: Agrigent – Piazza Armerina – Ragusa (F, A)

Agrigent, auf der Südseite der Insel, erwartet uns. Die antike Stadt wurde 581 v. Chr. gegründet und galt später als die „schönste Stadt der Sterblichen“. Unweit des heutigen Agrigent befindet sich das Tal der Tempel, zweifellos einer der kulturhistorischen Höhepunkte Siziliens.

Hier erstrahlte die Akropolis schon vor Jahrtausenden weithin sichtbar in der Morgensonne. Welch unvergesslicher Anblick mag sich den Seefahrern der Antike geboten haben, wenn sie sich der Küste Siziliens näherten: Goldfarbene gewaltige Tempel, umrahmt vom Azur des Himmels und dem Tiefblau des Meeres. Am Nachmittag gelangen wir im Inselinneren nach Piazza Armerina, wo uns eine weitere wichtige Besichtigung erwartet: Wir lernen die luxuriöse römische Prunkvilla „Casale“ kennen. Den hohen kunstgeschichtlichen Wert erhält der weitläufige Komplex durch farbenprächtige, wunderschön erhaltene Mosaike aus der römischen Kaiserzeit.
Weiterfahrt nach Ragusa in den Südosten Siziliens. (2 ÜN)

5. Tag: Ragusa – Modica (F, A)

Der Tag beginnt mit dem Besuch des Schlosses Donnafugata, ein typisches herrschaftliches Anwesen eines sizilianischen Großgrundbesitzers mit angeschlossener Parkanlage. Danach widmen wir den Vormittag Ragusa. Ein Erdbeben im Jahre 1693 erwies sich für Ragusa im Nachgang als Glücksfall: Beim Wiederaufbau wetteiferten alter und  neuer Adel um die schönsten Barock- assaden. Im Herzen der Altstadt von Ragusa erhebt sich eindrucksvoll die Fassade von San Giorgio. Ein Spaziergang durch die engen Gassen lässt Sie den barocken und geschlossenen Charakter Ragusas verinnerlichen.

Die Stadt Modica, die wir am Nachmittag besuchen, ist größer und ein guter Einkaufsort. 
Die Altstadt von Modica ist wie die Altstadt von Ragusa ebenfalls sehr sehenswert und wiederum von den Merkmalen des Barock im Val di Noto geprägt. Bekannt ist Modica auch für seine Schokoladenproduktion. Wir besuchen die älteste Schokoladenmanufaktur Siziliens.

6. Tag: Noto – Syrakus – Raum Taormina (F, A)

Noto ist nicht nur eine der schönsten sizilianischen Barockstädte, sondern auch UNESCO Weltkulturerbe und einer der Höhepunkte im Süden Siziliens. Das ursprüngliche Noto Antica lag nördlich der heutigen Stadt über dem Tal des Arsinaro. Nach dem großen Erdbeben von 1693 vollkommen zerstört, entschloss man sich zum Wiederaufbau der Stadt. Auf Basis eines rechtwinkligen Straßenrasters entstand eine neue Barockstadt, die heute ihre Besucher mit einer großartigen Atmosphäre und viel Flair fasziniert. Weiter geht unsere Fahrt nach Syrakus. Die Stadt wurde 733 v. Chr. von korinthischen Siedlern gegründet, die Stadtherrschaft lag lange Zeit in den Händen einer Reihe machtbewusster lokaler Tyrannen.

Auf der mit dem Festland durch eine Brücke verbundenen Insel Ortigia befindet sich heute das Herz von Syrakus. Hier sieht man würdevolle Patrizierhäuser entlang der Via delle Maestranze.
Ein architektonischer Höhepunkt ist der Dom mit seinem eindrucksvollen Innenraum und der prächtigen Barockfassade. Das archäologische Ausgrabungsgebiet mit Theatern, Gräbern und Steinbrüchen wartet im Anschluss auf unsere Erkundung. Auch die Grotte Orecchio di Dionisio (Ohr des Dionysios) wird besichtigt. Danach geht unsere Fahrt in den Raum Taormina. (2 ÜN)

7. Tag: Ätna – Taormina (F, A)

Heute erwartet uns Europas aktivster und mächtigster Vulkan - der Ätna. Auf ca. 1.900 m Höhe spazieren wir zu den Silvestrikratern und den Lavaströmen von 1983 und 2001 (die Weiterfahrt bis auf ca. 3.000 m mit Geländebussen ist wetterbedingt und gegen Aufpreis vor Ort buchbar). Danach erfahren wir bei einem Besuch eines Imkers alles Wissenswerte über Bienenzucht und Honigproduktion, gefolgt von einer Geschmacksprobe des Honigs und eines Glases Wein aus dem Ätnagebiet. Am Nachmittag erreichen wir Taormina, das eindrucksvoll auf dem Monte Tauro liegt und von einer überwältigenden Kulisse aus Meer, Felsen und Gärten mit subtropischer Vegetation umgeben ist. Unbestritten ist Taormina einer der beliebtesten und bekanntesten Urlaubsorte Siziliens. Das berühmteste Bauwerk der Stadt ist das griechisch-römische Theater, von dem aus man einen spektakulären Ausblick auf den Ätna hat, der sich mit seiner überwältigenden Schönheit für immer in unser Gedächtnis einprägen wird.

8. Tag: Rückflug nach Deutschland (F)

Nach dem Frühstück Transfer nach Palermo und Rückflug nach Frankfurt.

(F= Frühstück, A= Abendessen)

Programmänderungen, insbesondere in der Reihenfolge des Ablaufes, vorbehalten.