11 600 Euro für Benachteiligte

Kuratorium verteilte Spende für Projekte und Familien in Baunatal

Geldsegen hilft Not lindern: Dirk Engels, Vorsitzender des Kuratoriums (Zweiter von rechts), freute sich mit Spendern und Spendenempfängern im Rathaus Baunatal über das gute Resultat der vergangenen Benefizkampagne. Vierter von links: Michael Hohmann (Vorstand RBB) Foto: Dilling

baunatal. Unterstützung für Familien mit suchtkranken Kindern, Ausflüge mit behinderten Menschen, eine bessere Ausstattung für das Frauenhaus, ein Zuschuss für eine sonst nicht bezahlbare Erholungsreise oder den behindertengerechten Umbau einer Wohnung: Hilfe für benachteiligte Menschen kostet Geld.

In Baunatal werden die nötigen Mittel traditionell durch Spenden aus der Region für die Region aufgebracht und beim Kuratorium Aktion für behinderte Menschen gebündelt.

Jetzt verteilte Susanne Bauer, Geschäftsführerin der Benefizaktion, im Baunataler Rathaus 11 600 Euro an die Musikergruppe Momus der Baunataler Diakonie (BDKS), die Suchtberatung des Diakonischen Werks, den Verein „Frauen helfen Frauen“, die Unabhängige Behindertengruppe und das Kirchenzentrum Bornhagen. Außerdem werden 14 Baunataler Familien unterstützt. Die Hilfsbereitschaft in Baunatal sei vorbildlich, sagte der Kuratoriumsvorsitzende Dirk Engels.

Mehr als ein Drittel des Spendenbetrags hatte die Stadt Baunatal durch die Benefizkonzerte des Kasseler Heeresmusikcorps in der Baunataler Stadthalle beigesteuert. Bürgermeister Manfred Schaub bedankte sich bei den Musikern dafür, dass sie trotz ihres großen Arbeitspensums an Auftritten sich immer wieder die Zeit für ihre Benefizkonzerte in der Region nehmen. Die Raiffeisenbank Baunatal hatte 2500 Euro aus ihrem Zweckertrag beigesteuert. Der Skiclub Schmandhasen aus Großenritte sammelte 3400 Euro, und das Kuratorium stockte die Spendensumme am Ende um 1740 Euro auf. (pdi)

Info und Spendenkonto: www.afbm-kassel.de

 

Quelle: HNA 08.07.2015