Raiffeisenbank Baunatal: Sanierung der Hauptstelle liegt auf Eis

05.03.2015

Baunatal. Zurückhaltend präsentiert sich die Raiffeisenbank bei Investitionen in die eigenen Gebäude. Der geplante Umbau liegt auf Eis.

Hauptstelle Raiffeisenbank eG Baunatal
Raiffeisenbank am Europaplatz: Die Hauptstelle sollte eigentlich schon 2014 renoviert werden. Die Investition hat der Vorstand aber erstmal verschoben.

Den eigentlich schon für das vergangenen Jahr geplanten Umbau der Hauptstelle am Europaplatz in Baunatal für zwei Millionen Euro habe der Vorstand erstmal auf unbestimmte Zeit zurückgestellt, erläuterte Vorstandschef Claus-Rüdiger Bauer.

„Wir sind vorsichtig geworden“, so Bauer mit Blick auf eine unsichere Finanzentwicklung. Das Bankgebäude sei funktional, es biete in allen Kundebereichen etwas, um den heutigen Anforderungen gerecht zu werden.

Neuer Kundensektor 

Vorgesehen war in erster Linie ein Umbau des Kundensektors im Erdgeschoss der Hauptstelle sowie der ersten Etage. „Wir werden diese Investitionsmaßnahme einfach zeitlich verschieben“, kündigte der 65-Jährige an. In dem Quartier in der Baunataler Innenstadt ist die Raiffeisenbank zudem der größte Vermieter von Geschäftsflächen. Dieses Geschäftsfeld nannte Bauer als einen Bereich, den es als zukünftiges Standbein zu entwickeln gelte.

Mehr Kopfzerbrechen bereitet dem Vorstand aktuell die Situation bei den Auszubildenden. Es sei immer schwieriger, junge Menschen für eine Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur zur Bankkauffrau zu begeistern, so Bauer. „Es fällt uns schwer, ausreichend junge Menschen zu rekrutieren. Es ist eine Katastrophe“, sagte der Vorstandschef ganz offen. Der Beruf sei nicht mehr so hoch angesehen, wie dies in früheren Jahren einmal gewesen sei.

Derzeit hat das Unternehmen 127 Mitarbeiter, davon sind zwölf in einer Ausbildung.

 

Autor: Sven Kühling, HNA.